Die Bundestagswahl ist vorbei und die Zeichen zur Bildung einer neuen Regierung stehen auf Grün. Mit dieser Farbe kennen wir uns in Walsum seit Jahren aus und so laufen auch im Karnevalsgeschäft die Vorbereitungen für die neue Session. Wie unser Vorstand der Karnevalsgesellschaft nach internen Beratungen aktuell bekannt gegeben hat, findet die Session 2021/2022 komplett statt, allerdings ausschließlich nach der 2-G-Regel.

Das bedeutet nur Geimpfte oder Genesene kommen in den Genuss des aktuellen Karnevalprogrammes. Diese Regelung gilt selbstverständlich auch für die vereinseigenen Mitglieder und Aktiven.

Wer aufgrund der 2-G-Regel seine bereits erstandenen Karten nicht nutzen möchte, kommt am Donnerstag dem 28. Oktober von 18.00 - 20.00 Uhr ins Brauhaus  und kann die Karten dort gegen Rückerstattung des Eintrittsgeldes zurückgeben.

Um den Status innerhalb des Vereines auszuloten, fand vor wenigen Tagen eine sehr gut besuchte Aktivenversammlung mit knapp 100 Teilnehmern in der Gaststätte „Zum Johanniter“ in Walsum-Dorf statt. Befriedigt stellte Sitzungspräsident Elmar Klein auf Nachfrage fest, dass mehr als 95% der Bühnenaktiven bereits zweimal geimpft sind und man demzufolge in die Feinplanung gehen kann.

Die Tanzgarden trainieren schon seit Monaten und auch die Gesangsgruppen haben mit den Proben begonnen. Auch das neue Prinzenpaar, welches ein Jahr länger als geplant auf der Aus- bzw. Einwechselbank gesessen hat, hockt in den Startlöchern und fiebert dem Tag der Proklamation am 13.11.2021 entgegen. Von den Büttenrednern ist zu hören, dass auch Corona dort sein Fett abbekommt.

Die großen Sitzungen finden alle im kommenden Februar in der Walsumer Stadthalle statt, wenn sich die Situation nicht gravierend verschlechtert. Zur Bewertung der Lage befindet sich der Vorstand im ständigen Austausch mit der Stadt Duisburg und mit den aktuellen Schutzverordnungen und Richtlinien des Landes NRW. Bis Ende Oktober wird es für alle Inhaber der Sitzungskarten noch einmal die Möglichkeit geben, ihre Karten umzutauschen oder zurückzugeben und sich im Falle der Rückgabe das Kartengeld auszahlen zu lassen. Den genauen Termin werden die Verantwortlichen in Kürze über die Presse und auf ihrer Homepage bekanntgeben.

In diesem Zusammenhang werden auch Einzelheiten über die geplante Corona-Dankesparty veröffentlicht, die der Verein im Herbst letzten Jahres als Dankeschön für die geleistete Arbeit in der Pandemie angekündigt hatte. Zeitnah werden die örtlichen Krankenhäuser, Alten- und Behindertenheime sowie Polizei und Feuerwehr angeschrieben, damit diese ihr eigenes Personal über das geplante kostenlose Fest informieren kann. Außerdem soll es Anfang Dezember eine Glühweinparty für Mitglieder und Aktive geben, um dem Vereinsleben wieder neuen Schwung einzuhauchen.

 

Bleibt gesund !